Erkenne dich Selbst
Erkenne dich Selbst

TIMAIOS/Seele

 

Platon hat oft über die Seele geschbrochen und nachdem ich mich intensiv mit einem bestimmt teil beshäftigt habe ergaben sich sehr interessante Erkenntnise.Er bezieht sich hier auf zwei Seelen die eine hat das Göttliche in sich und die andere nicht,So sagte er:Der Schöpfer nahm die 4 Elemente und Brachte sie durch Symetrie , Harmonie,Und Rythmus von der unordnung in die ordnung und zwar in einer reihenfolge.Es entstand das Universum daseinheitliche lebende Sein was in sich sterbliches und unsterbliches enthält.Er kreirte alles was unsterblich ist das kreeiren des sterblichen übergab er denen die von ihm geboren wurden.Sie kreirten durch ihr zutun wollent ihrem Vater ähnlich sein nachdem sie die unsterbliche Seele übernohmen haben den Sterblichen Körper als ein Art Fahrzeug und setzten in ihm der Teil der Göttlich ist aber auch ein Teil der nicht Göttlichem ursprungs .Das erste war rein und unberührt unddas zwei hatte in sich schrecklicheund erforderliche Leidenschaften hier sicht man die zwei artichkeit der Seele.Der erste Teil der Seele entspringt dem Göttlichen und der Zweite nicht.Die schrecklichen und erforderlichen Leidenschaften des Sterblichen Teils der Seele sind :

A)Hedoni Hier wird eher die unfernüftige Begierde gemeint

B)Das Leid das jegliche gute unterdrückt da wo Leid wird alles schöne und gute zerstreut dasauch den schmerz beinhaltet

C)Kecker Mut und Verzagheit,ein unüberlegter Ratgeber

D )Wünsche die schwer zu bändigen sind den je stärker sie werden so grösser könnensie uns verschlicken und unsere wahrnehmung beeinflussen es sind die Wünsche des körpers die nichts mit entwicklung zu tun haben sonder mit haben wollen um kurzzeitige befriedigung zu tun haben und sie können das herz und wahrnehmung ausschalten hier wird auch der eros beigefügt damit wird nicht die wahre Liebe gemeint sondern die verliebtheit die ein klares Bild verhindert

E ) Und als letztes die Hoffnung wen die oberen Teile negativ ausgerichtet sind führt hoffnung zur enttäüschung und sie ist gepaart mit erwartungshaltung an die Zukunft begleitet von Angst und Sorge

Alles das nachdem die neuen Götter es mit unfernünftiger Wahrnehmung und zu jedem Wagnis bereite Liebe(wie gesagt hier wird die verliebtheit gemeint das was wir rosarote Brille nenen) mischten entstandt das sterbliche genos.Um das Göttliche Element aber nicht von dem sterblichen zu verunreinigen, soweit es nicht gänzlich notwendig war, haben sie es getrennt und es an einem Teil Des Körper gesetzt wo es geschutzt ist wie eine getrennte Wohnung und schieden das Genick dazwischen einfügend durch eine Erdzunge und grenzscheid Kopf und Brust damit beides getrennt ist.An den Brustkorb fesselten  sie den sterblichen Teil der Seele und schieden ,da er von natur in einem Besseren und schlechtern zerfiel, wiederum  die Höhlung des Brustkastens und Legten zwischen beiden das zwerchfell. Den Teil der Seele die Dem Mut zugeordnet ist wiesen sie näher dem kopf zwischen Genick und Zwerchfell.Dem begierenden Teil der Seele  setzte er am unteren Teil des Körper .

 

Das ist ein Teil des Dialogs aber er enthält in sich manche Informationen die mich zu einigen Erkenntnise gebracht haben.wie gesagt durch den Schöpfer erst konnten sich die 4 Elemente verbinden er setzte sie in einer Symetrische anordnung so daserst Leben entstandt durch ihn hier wird das5 Element gemeint es ist das Licht wasdie  Elemente verbindet und alles in bewegung hält durch die Informationen die ausgetauscht werden ,es ist Informationsträger zellen können  erst durch das Licht in die ordnung  gebracht werden. Das Göttliche wurde abgetrennt untergebracht so das es sein eigenen Wohnung hat unberührt ,unbeeinflussbar hier bezieht man sich auf den DTM Raum dort ist der sitz der überseele des über Ich dieses ist frei und rein in seiner uhrform es enthält die ganze Schöpfung in sich es vereint alles den es ist in allem enthalten es hat keine schranken und Grenzen .Es ist die Seins Form ohne Wünsche und Begierden ohne trennung es vereint die 5 Sinne in ihrer Wahren Form Hören,Sehen,Fühlen,Schmecken,Tasten entspringen de Wissen und nicht dem Erfahren.Welche sind den diese Götter die dieses Werk volbracht haben;es sind die Energien der verschiedenen Dimensionen die sich als Information in diesem Biologischen System eingebracht haben.Sie wahren sich bewusst ihrer Göttlichkeit ihres ursprungs .Es steht auch sie haben auch Informationen eingebracht die nicht der wahren wahrnehmung entspringen und eher in der entwicklung blokierend wirken.Ja den die Notwendichkeit wollte es so das Göttliche wollte  sich in der Dualität .Dar der Mensch als Biologisches system sein göttlichkeit erst bewusst wird wen alle Programme erkannt und wahrgenommen werden so die verbindung von unten bis oben in einm rrichtigem verhältnis steht was zur entwicklung bringt.Das Wort Ego bedeutet Ich wen man es umstellt entsteht Geo was Erde bedeutet dan ist es so das wir innerhalb der Matrix eine Erde wahrnehmen die dem Künstlichem Ego angehört und wen die ablösung von der Matrix erfolgt dan wird die Erde erkannt die sich deutlich unterscheidet.Und der Mensch Soll erkennen wie er von der unordnung in die ordnung gelangt es ist ein Weg der Innenschau und Erkennens.Ja was ist mit dem Herz wurde dort nicht die stärkste kraft gesehen ;ja aber wen es in seiner reinsten Form ist frei von jeglichen verunreinigung darum steht auch in Timaios es ist der bessere Teil des Brustkorbs der andere Bereich enthält Themen die oft das Herz infizieren.Das Herz wen es unbelastet ist kann als wahrnehmungsorgan für das Göttliche agieren.Platon trennt das wahre Ich was in seiner Uhrform als beobachter besteht und das Künstliche Ich .Ich meine er wollte da auf das Nervengeflecht hinweisen unsere Wahrnehmung wird geprägt durch die Informationen die unsere Nerven aufnehmen und wiedergeben.Ich stelle mir da eine Art Familie vor ganz unten der Sohn/Tochter das kind also wen es sich in seiner Mitte befindet ist es  voller Energie ,Leichtichkeit iwurde es verletzt dan kann es nur fordern ,erwarten es geht in die Angst und reagiert mit Trotz es spielt es lacht nicht mehr sondern verliert sich und seine stärke .Dieses innere Kind was sich nicht entwickelt sondern immer am gleichen Punkt verharrt.In der Mitte der Vater/Mutter der wen er in seiner Mitte ist dan kommt viel Wärme ;Herzlichkeit und erfahrung es strahlt von innen nach aussen er führt das Kind auf eine Liebevolle Art und zusammen bilden sie eine gesunde Familie das Feld das sich bildet ist stabil gesund und produktiv die energie die daraus resultiert führt in die erkenntnis und in einem anderen Level .Wie gesagt Sohn/Tochter Vater/Mutter gesund dan kann die verbindung mit dem Heiligen Geist geschehen.es ist die innere Einstellung so das eine Goldene mitte erreicht wird nur sie bringt einen in der Entwicklung und dan entsteht auch Heilung.

Kohärenz als Grundprinzip biophysikalischer Informationsprozesse - Vortrag Prof. Dr. Fritz A. Popp

 

Aussagen 2014 Seminar Alchemie und Metaphysik Bernhard Regner

TimeToDo.ch 07.02.2014, Der Heiler mit dem Röntgenblick

 

 

„Es gibt keine Materie…Am Anfang ist alles Eins!“

„Das Fundament unserer Wirklichkeit ist nicht die Materie, sondern etwas Spirituelles, das gar nicht begreifbar ist. Schon der Ausdruck Fundament ist falsch, denn „Fundament“ ist an die Vorstellung von „Substanz“ gebunden. Besser sollte man sagen: Im Grunde unserer Wirklichkeit ist kein Fundament, sondern eine Quelle, etwas Lebendiges. Deshalb ist es unsere Aufgabe, diese Lebendigkeit zu erkennen, um wieder den Freiraum zu gewinnen, in dem wir unserer Problem suchen und lösen können…“, – so Hans-Peter Dürr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erkenne dich Selbst